A- A A+
de




Der Mehrwert von AUSTRIAN LOGISTICS

Die Dachmarke AUSTRIAN LOGISTICS macht auf die exzellenten Leistungen österreichischer Logistik aufmerksam. Doch welchen Mehrwert erzeugt die Dachmarke und wie profitieren die Partner von einer Zusammenarbeit mit AUSTRIAN LOGISTICS? Im Gespräch befinden sich Patrick Grassl, der operativ Leitende der Dachmarke im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie Maximilian Grabher, der sich für die allgemeine Administration der Dachmarke verantwortlich zeichnet.

 

Welchen generellen Nutzen erzeugt die Dachmarke AUSTRIAN LOGISTICS?

Grassl: Die Dachmarke stärkt die Reputation der österreichischen Logistik bei allen Stakeholdern – somit bei allen Personen, die in irgendeiner Weise mit Logistik-Leistungen beschäftigt bzw. davon betroffen sind. Durch die Dachmarke wollen wir somit die Vorzüge der Logistik Österreichs als wegweisende, ressourcenschonende, hochwertige und innovative Disziplin kommunizieren, die den Wohlstand aller steigert.

Wie profitieren die Partner von AUSTRIAN LOGISTICS?

Grabher: Unsere Partner profitieren vom Imagetransfer der Dachmarke auf ihr Unternehmen. Die Dachmarke dokumentiert den exzellenten Qualitätslevel österreichischer Logistik am internationalen Markt. Anerkannte Markenpartner können das Zeichen der Dachmarke bequem in ihre Unternehmenskommunikation integrieren und damit Vertrauen bei ihren Kunden schaffen. Partner von AUSTRIAN LOGISTICS zählen somit zum Netzwerk der Besten ihrer Disziplin und stärken durch die Aufwertung ihres Unternehmens ihre Reputation bei den Kunden.

Was bedeutet diese Wertsteigerung im operativen Geschäft der Partner?

Grassl: Die Aufwertung der Unternehmensreputation kann sich in vielen Bereichen eines Unternehmens positiv niederschlagen. Beispielsweise kann eine gesteigerte Attraktivität und Sichtbarkeit dazu beitragen, qualifizierte Fachkräfte auf sich aufmerksam zu machen wodurch auch mehr Menschen für die Disziplin Logistik begeistert werden können – eine Disziplin, die immer stärker nach guten Mitarbeitern sucht. Gerade im heutigen Arbeitsmarkt kann dies zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden. Weiters agiert die Dachmarke als eine einzigartige identitätsstiftende Plattform der Disziplin Logistik für den regelmäßigen Kontakt und Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Bereichen der Disziplin Logistik. Dadurch haben Markenpartner die Möglichkeit, gegenseitig voneinander zu lernen und ihr Unternehmen laufend weiterzuentwickeln.

Mit welchem Aufwand ist eine Bewerbung verbunden und wie viel kostet eine Partnerschaft mit AUSTRIAN LOGISTICS?

Grabher: Bei der Dachmarke AUSTRIAN LOGISTICS handelt es sich um keine kommerziell erwerbbare Auszeichnung. Für eine Markenpartnerschaft fallen somit KEINE Kosten oder Mitgliedsbeiträge an. Zudem ist der Aufwand für eine Bewerbung überschaubar. Außerdem stehen fertige Produktionsdateien für zahlreiche Anwendungen zur Verfügung, die bequem über den internen Partnerbereich unserer Homepage abgerufen werden können (Druckvorlagen, Pins, Broschüren, USB, Tischaufsteller, Power Point, Briefpapier, Poster, Logotafel, Visitenkarte, Rollup, Beschriftungen für Fahrzeuge, Container, usw.).

Stichwort Informationsaustausch: Welche Veranstaltungen sind derzeit geplant?

Grassl: Ganz aktuell steht natürlich die transport logistic Messe in München vom 4. bis 7. Juni 2019 im Fokus, bei welcher das BMVIT mit der Dachmarke am österreichischen Gemeinschaftsstand der WKÖ vertreten ist. Es handelst sich um DIE weltweite Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management. Eine entsprechende Präsenz des BMVIT und seiner anerkannten Partner mit der gemeinsamen Dachmarke AUSTRIAN LOGISTICS wird den Standort Österreich als erfolgreiche Logistikdrehscheibe international bewerben. Wir wollen dadurch internationale Unternehmen aktiv auf die exzellenten Leistungen österreichischer Logistik aufmerksam machen. Zudem wird die Dachmarke ein verbindendes Element für österreichische Unternehmen auf der Messe darstellen.